Reisen und Mee(h)r...
Reisen und Mee(h)r...

Mallorca entdecken

Reisebericht von Walter Lütke

1. und Anreisetag (22.05.):

Abreise Stuttgart und Ankunft Palma pünktlich sowie Flug perfekt, Mietwagen und Fahrt sowie Ankunft am Hotel ebenso.

Erste Erkundungstour (Nordostküste der Halbinsel Victoria) bei Superwetter mit Auto und auch ein bissele zu Fuss erkundet.

Wetter frisch und aber auch sonnig, anschliessend einen ersten Absacker-Cocktail auf der Hotelterrasse zu uns genommen.

2. und erster voller Urlaubstag (23.05.):
Lang ausgeschlafen und am sehr schönen Frühstücksbüffet reichlich gelabt.

Dann bei wieder bei herrlichem Sonnenwetter die obere der beiden nördlichen Halbinseln (Victoria) bis zum nördlichsten Punkt der Insel (Cap de Formentor) komplett umrundet und nach Menorca rüber geschaut.

Den Port und die Stadt Pollenca sowie dann auch die Altstadt Alcudia auf dem Rückweg noch abgelaufen.

Nach dem schönen Abendessen noch ein Verdauungspaziergang an den Hafen Mal Pas mit einem Nachttrunk in der dortigen Chill- Outbar.

3. Urlaubstag (24.05.):
Nach wieder spätem und ausgiebigen Frühstück ging's diesmal ins Landesinnere.

Auf eine Empfehlung hin wollten wir das Castell de Santueri besichtigen und den empfohlenen Blick über die Insel von oben geniessen. Wir fuhren nach "zielsicherer" und energisch durchgesetzter (land)Navigation meiner Beifahrerin einfach los und kamen nach mehrstündigem befahren von schönen und landestypischen Landes- und Dorfstrassen auch an. Genossen den tollen Rundumblick über die ganze Insel und das Wetter.
Und dann kam's knüppeldicke... denn Walter meinte: "die Örtlichkeit sieht ganz anders aus und heisst hier auch ganz anders als auf der Empfehlungskarte" 

Und siehe da: nach Überprüfung der Beschreibung im Führer und der männlichen Kontrolle sowie richtigen Übertragung auf die Karte... lagen wir ca. 30 KM daneben, weiter östlich im Landesinnere !
Dann packte Kerstin/uns aber der Ehrgeiz und wir wollten doch noch die richtige Location erreichen und schafften es dann auch noch nach ca. 3 Stunden weiter östlich fast an der Küste bei Cala Milor.

Für einen Schwaben war aber dies nicht so das Richtige, denn es kostete 4 € Eintritt und man(n) musste viele Treppen steigen und Bergauf- und ab laufen, dafür sah man aber die Südostküste mit all ihren Häfen und Touristenburgen dort.
Dann in einem richtig schönen, kleinen Dorf  Eisessen und auf der Rückfahrt nach Alcudia dann die richtigen Touristenstrände mit ihren Locations an der Ostküste abgefahren, war auch interessant, die Insel mal ganz anders zu erleben.  
Nach einem wiederum ausgiebigen Abendessen noch auf der Hotelterasse abgechillt mit einer kubanischen Liveband, die versuchte die älteren Herrschaften in Schwung zu bringen.

4. Urlaubstag (25.05.15):
Heute die Nordküste Richtung Westen abgefahren mit seinen schönen Aussichtspunkten und der fernsehbekannten Strandschlucht Cala de Sa Calobra, Punta Grossa mit Blick auf Bahia de Söller und seinem Hafen.

Danach noch die Stadt Söller besichtigt und wieder - wie jeden Tag – zum vielseitigen Abendessenbüffet ins Hotel. Hier kam schon die Idee auf, bei einem evtl. nächsten Besuch der Insel nur noch Frühstück zu buchen um nicht aus Zeitdruck immer wieder Richtung Hotel zurück zu müssen und das Abendessen in den jeweiligen Orten geniessen zu können.

Unsern allabendlichen Cocktail haben wir dann diesmal in Porte Alcudi getestet.

5. Urlaubstag (26.05.15):
Die Ostküste (Bahia d'Alcudia) mit ihren voll touristisch erschlossenen Stränden abgefahren. Durchs Naturschutzgebiet La Peninsula zu Fuss Richtung Cap de Ferrutx - nicht erreicht.

Auf dem Weiterweg durch Arta zur Ermita de Betlem und einer wunder-schönen Aussicht auf Bahia de Arta. Mittagessen auf dem Rückweg Richtung Arta in einer sehr schön gelegenen Finka (San Sureda) natürlich mit landestypischem Essen (Paella) zu uns genommen und im Schatten eines Mandelbaumes genossen.
Dann versucht in Cala Milor einen ehemaligen Squashfreund zu besuchen, was leider nicht klappte.

Den Hafen mit seinem schönen Sandstrand und und die Stadt Cala Milor mit ihren zahlreichen Geschäften sowie auch die fernsehbekannte  Boutique von Jennifer und Micha besucht.

Absackercocktail in Port Pollenca, wie immer Pina Colada... superlecker !

6. Urlaubstag (27.05. - Kerstin's Geburtstag)
Da ging es auf Wunsch von Kerstin zu ihrem Geburtstag diesmal direkt zur Hauptstadt Palma, dort die touristischen Sehenswürdigkeiten per Hopp-on/Hopp-off Bus als auch zu Fuss erkundet, zumindest ansatzweise.

Nach einem kleinen Mittagssnack und anschliessenden Eiskaffee im dortigen Hard-Rock-Cafe Weiterfahrt Richtung Ballermann, den wir ohne zu fragen auch irgendwann (fast ein wenig peinlich) gefunden haben.

Abendessen im Hotel das erste und einzige Mal geschwänzt, den Abend und Tagesabschluss dann dort mit Cocktails in der Biergasse mit Erkundung des ganzen Areals (was war das leer und wenig los!) genossen.

7. und letzter voller Urlaubstag (28.05.15):
Heute - leider fast zu spät, da er schon um 14.00 Uhr schloss - zum berühmten Markt nach Inca, Kerstin wollte/brauchte unbedingt einen weissen Ledergürtel, eingekauft haben wir ein paar Ledersandalen und ein Ledergeldbeutel zu wirklich guten Preisen!  
Dann weiter Richtung Süden über die Landesmitte in den zentralsten und heissesten Punkt der Insel (Sineu) mit seiner alten und geschichtsträchtigen Innenstadt und dem berühmten Schutzpatrondenkmal des St. Marco, dem geflügelten Löwen.
Vorbei an der berühmten „Botanicactus“ Farm weiter zum südlichsten Punkt der Insel (Cap des ses Salines) mit versuchtem Blick nach Afrika - leider lag da aber noch die Inselgruppe Calabrera davor/dazwischen !

Letzter und Abreisetag (29.05.15):
Auf dem Weg zum Airport mit gepacktem Auto noch den Rest der südwestlichsten Küste erkundet. Durch Valldemossa gefahren, denn es heisst ja: „wer Valldemossa nicht gesehen hat, hat Mallorca nicht gesehen“, das wollten wir natürlich nicht auf uns sitzen lassen.
Ein leckeres Mittagessen in dem kleinen und verschlafenen Küstenort Saint Elm zu uns genommen und als Schlusserlebnis noch den südwestlichsten Punkt der Insel (Cap de Blanc) erkundet. Damit hatten wir dann insgesamt ca. 1.200 KM verfahren und sehr viel gesehen sowie erlebt - alles in allem ein Super Urlaub !  Das schreit nach mehr/nochmal, denn wir haben doch soviel doch noch nicht gesehen !!


Gesamt-Resümee der Reise:
Die Beratung und Buchung sowie Unterstützung durch das Reisebüro Engelmann war her-vorragend und kompetent erledigt. Die Flüge waren alle pünktlich und angenehm, das Mietwagen Hol- und Bringprozedere erfreulich unproblematisch.
Das Prinsotel Mal Pas war seinem Standard entsprechend ordentlich, das Personal freundlich und zuvorkommend, auf Sonderwünsche wurde entgegenkommend eingegangen, das Frühstücks- und Abendessenbüffet war abwechslungsreich und sehr ausreichend.
Die Anlage entsprach den Beschreibungen und war aufgeräumt dargestellt, der Poolbereich sauber, der dortige Kinderbereich sicherheitsmässig gut ausgelegt.
Unser Standardzimmer war gewöhnungsbedürftig und die Sauberkeit könnte besser sein.
Es sollte nicht Richtung Strasse sondern Richtung Pool/Innenhof, bzw. besser gleich das Superiorzimmer gebucht werden. Der Kleiderschrank roch leider sehr muffig, sodass wir unsere Kleidung im Koffer beliessen, hier sollte früher und besser gelüftet werden.

 

Ihre persönliche Reiseberatung:

07554/2783248

Email schreiben



AKTUELLES

03.10.17 Neue Trauerreise nach Mallorca im November

 

27.07.2017 10 Tage NEW YORK – Wanderstiefel, Ballerinas und Bikini im Gepäck

 

24.04.2017 Neue Trauerreise online

 

                         weiteres...

 
Marktplatz Mittelstand - Büro- und Reiseservice Engelmann
Branchenbuch Frickingen boomarank.de
Flaggen
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Büro- und Reiseservice Engelmann 11/2010